Schiess ABC

Das Schiess-ABC für Einsteigende

Von A bis Z sind hier einige Fachwörter gesammelt damit man sich schneller auskennt. 

Weitere Fachbegriffe werden in den Broschüren Ausbildungsgrundlagen für das Sturmgewehr 57 und das Sturmgewehr 90 erklärt. 

Download
Für ausführliche Informationen zum Gewehr und zum Umgang damit.
Ausbildungsbüchlein Sturmgewehr 90.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

 A

Absenden: "Rangverkündigung" und Preisverleihung zum Saisonende

Aufrüsten: Gewehre können mit verschiedenem, erlaubtem Zubehör aufgerüstet werden.

Ausstossen: Vor jedem Schiessen wird der Lauf des Gewehres gereinigt und die Funktion des Gewehres kontrolliert.

Auswärtig: Schiessanlässe, die nicht im Cholloch stattfinden, sondern auf einem anderen Schiessplatz.

 B

Blende: Schutzmauer aus Beton, welche das Schussfeld eingrenzt

 C

Cholloch: Der Standort unseres Schützenhäuschens

 D

Doppel: Bei mehreren Stichen kann nach dem Hauptdoppel (der erste Versuch) ein Nachdoppel gelöst werden in der Hoffnung, das eigene Schiessresultat zu verbessern.

 E

Entladen und Entladekontrolle: Nach dem Schiessen den Hülsenabweiser und das Magazin entfernen, kontrollieren ob es leer ist, den Verschluss öffnen, das Patronenlager kontrollieren und die Waffe sichern.

 

 F

 

Fahnen: Sicherheitsfahnen beim Scheibenstand oder beim Schützenstand

Feldschiessen: öffentlicher, ganzschweizerischer Traditions-Schiessanlass

Filter: Farbplättli vor der Irisblende in den aufgerüsteten Gewehren

G

GP 11: Munition (GewehrPatrone) für Karabiner 11 / 31 und das Sturmgewehr 57

GP 90: Munition für das Sturmgewehr 90

H

Hüdeli: weisse Putzlümpli, die um den Putzstock gewickelt werden und durch den Lauf gestossen werden.

 I

 

Irisblende: Verstellbare Zielvorrichtung vor dem Auge

 J

Jungschütze: Jungschützen sind Schweizer von 15 bis 20 Jahren.

 K

Kaliber: Durchmesser des Projektils (der Kugel)

Korn: Zielvorrichtung am Ende des Laufes

Kranz(-karte/-abzeichen): Bargewinn / Auszeichnung bei gutem Schiessresultat in der eigenen Kategorie.

 L

 

Läger: wo man sich zum Schiessen hinlegt

Lauf: Das lange Metalrohr des Gewehrs

Lösen: Das Buchen eines Stiches.

Lizenz: Aktivmitglieder oder Jungschützen, die mit an auswärtige Schiessen kommen, brauchen eine Lizenz.

 M

 

Mouchewasser: kühlendes Tonic für die Augen

(Schützen-)Meister: Aufsichts- und Betreuungsperson mit Spezialausbildung

 N

Nachtvisier: Die Einstellung am Gewehr um bei Dunkelheit zu schiessen.

 O

Obligatorisches Programm (OP): obgatorische Schiessübung für Militärs (auch Bundesübung genannt)

Ordonnanzwaffen: Zugelassene Waffen im Schiessstand: Karabiner, Sturmgewehr 57, Sturmgewehr 90

 P

Patronenlager: Dort liegt die Patrone bereit vor dem Abschuss.

Putzstock: Vorrichtung, um die Gewehre einzuspannen und zu putzen

 Q

Querschläger: Projektil, das sich "verirrt", überschlägt sich oder prallt ab und fliegt unkontrolliert weiter.

 R

Rangeure: Schiess-Zeitdauer die man für einen Stich zu Verfügung hat

 S

Scheibe: Das Ziel mit dem schwarzen Kreis

Schiesssaison: Der Stand ist von ca. März bis September in Betrieb, da es über die Wintermonate zu kalt ist um zu schiessen. Es gibt jedoch auswärtige Schiessanlässe im Schnee.

Standblatt: Persönlicher Zettel, auf dem die Schiessresultate des Stiches gedruckt werden.

Standarte: Vereinsflagge

Stich: Ablauf von mehreren Schüssen in vorgegebener Reihenfolge / Schiessprogramm

Stgw: Sturmgewehr (Stgw90: aktuelles Gewehr des Militärs, Stgw57: Vorgängerwaffe mit vers. Unterkategorien je nach Aufrüstung (57-02, 57-03).

 T

Trefferbild: Anzeige aller Schüsse auf der Scheibe / Muster der abgegebenen Schüsse

 U

Unterladen: Wenn das Magazin mit der Munition in der Waffe ist, aber keine Munition im Patronenlager

 V

Verschluss: Ein Einzelteil der Waffe, welches den Schuss auslöst

 

Visierung: Zielvorrichtung vor dem Auge

W

Warner*in: Personen, bei welcher das Standblatt mit dem Stich abgegeben wird.

 X

 

 Y

 

 Z

Zweibeinstützen: Vorne am Lauf befestigt, um einen stabilen Stand zu ermöglichen, teils höhenverstellbar.